Fronleichnam 2006 war wieder Premiere auf der Naturbühne:
Diesmal bezauberte das Märchen vom
König Drosselbart die Zuschauer

 

Während sich die Künstler noch für ihren Auftritt "herausputzten",

 


und die Bühnentechnik den letzten Feinschliff erarbeitete,


wurden die Kleinen anlässlich der Fifa-Fussball-WM zu echten Fans geschminkt oder mit Spielen unterhalten.
.

Pünktlich zum Einlass ab 13.00 Uhr servierte der Grillmeister die beliebten "groben Bratwürste"
.
und für "heranwachsende Kaffeetanten" gab es allerlei Leckereien.

Die Aufführung von König Drosselbart war gleich eine doppelte Premiere. Diesmal gab`s sogar ein Vorprogramm:

Die "Armsfelder Tanzmäuse" zeigten vor Aufführungsbeginn einen kleinen Auszug aus Ihrem Repertoire:

Hierfür möchten wir uns bei unserem Nachbarort ganz herzlich bedanken und wir würden uns freuen, wenn sie bei einer unserer zukünftigen Veranstaltungen wieder auftreten würden.

Premiere hatte auch der Auftritt des ersten vierbeinigen Darstellers (hier mit seinem Manager).

Nachdem dann der Ausrufer zur Audienz bei König Phillip eingeladen hatte, machten sich wieder viele Freier, die um die Hand der Prinzessin Constanze anhalten wollten auf den Weg zum Hof:
.
Doch wie bereits bei 261 Freiern vorher, machte sich die Prinzessin nur über die Bewerber lustig und verhöhnte sie wegen krummer Beine, langer Nasen oder großer Ohren.
.

Schließlich verlor ihr Vater die Gedult und verheiratete die Prinzessin kurzerhand mit dem ersten Bettler, der am Hof erschien.

Als Bettlerin musste die Prinzessin nun das Schloss verlassen, mit ihrem Ehegemahl in eine kleine Hütte ziehn und selbst für sich sorgen.

Zunächst versuchte Sie es als Korbflechterin, dann als Marktfrau
.
und schließlich als Küchenmagd am Hofe von König Drosselbart.

Wie bei Märchen üblich, wendet sich natürlich alles zum Guten - aus der Prinzessin wird doch noch eine gute Königin

und alle sind glücklich.

Wer es noch einmal genau wissen möchte, den laden wir herzlich ein, bei der nächsten Audienz am 07.06.2007 mit dabei zu sein.

Nach der Aufführung wurde König Drosselbart dann ordnungsgemäß vom Hofbarbier rasiert,

während am Getränkestand ein wenig geflirtet wurde
.
und die vielen fleißigen Helfer, ohne die eine solche Veranstaltung nicht möglich wäre, die Bühnen- und Platzdekoration zusammenräumten.

Und wie bei Hofe und in dem kleinen waldeckischen Dorfe üblich, gab es zum Abschluss ein kleines Festgelage

Ein herzliches Dankeschön von dieser Stelle an alle, die uns wieder einmal so hilfreich zur Seite standen!