Naturpark

Kellerwald - Edersee

Natur zum Träumen

Der Naturpark Kellerwald - Edersee wurde am 01.06.2001 eingerichtet

Textauszug aus der vom Naturpark Edersee-Kellerwald herausgegebenen CD-ROM zum Nationalpak:

Angesichts eines dramatischen Artenaussterbens in der Welt, ist sich das zentral im natürlichen Verbreitungsgebiet der Rotbuche (Fagus sylvatica) liegende Land Hessen seiner ökologischen Verantwortung für die Erhaltung dieser Baumart und der von ihr dominierten oder beeinflussten Ökosystemtypen bewusst und hat deshalb einen 5,724 ha großen geschlossenen Laubwaldkomplex südlich des Edersees als Nationalpark ausgewiesen. Von diesem mit der höchsten deutschen Schutzkategorie "Nationalpark" versehenen Gebiet inmitten des Naturparks Kellerwald-Edersee soll zugleich ein Impuls für die nachhaltige Infrastrukturentwicklung der gesamten Region ausgehen (Nationalparkregion).
Primäre Ziele der Nationalparkausweisung sind die Regeneration naturnaher Lebensräume zu von Menschen weitesgehend unberührten Wildnisgebieten auf großer Fläche und die Erhaltung und der Schutz der Lebensräume. Die Wechselwirkungen in Waldökosystemen sind von komplexer Natur. Die Lebensgemeinschaften, Stoffkreisläufe und die natürliche Walddynamik sollen dort erforscht werden. Heute, mehr denn je, wird der Schutz der Natur akzeptiert. Aufgabe der Schutzgebietsverwaltung ist es, ökologisches Wissen zu verbreiten und die Bevölkerung im Sinne des in der Umweltkonferenz von Rio 1992 geborenen Nachhaltigkeitsgedankens zu sensibilisieren als Baustein eines globalen Umdenkungsprozess zum Schutz der natürlichen Lebensgrundlagen für die Menschheit.
Die Schönheit der Natur und die Großräumigkeit des Gebietes stehen im Rahmen von Betretungsregelungen für jedermann zur Erholung offen. Mit der Ausweisung des reich strukturierten geschlossenen Laubwaldgebietes südlich des Edersees zum "Nationalpark Kellerwald-Edersee" wird ein nationales Naturerbe geschützt. Eingebettet in den gleichnamigen Naturpark entsteht insgesamt eine Vorbildlandschaft, deren Bevölkerung sich dem Schutz der Natur und der Region verpflichtet fühlt.

Schutzgebietsqualität
Das Gebiet des Nationalparks weist eine vielfältige und interessante, teils sogar außergewöhnliche Ausstattung an Tier-, und Pflanzenarten, sowie unbelebten Naturschätzen auf. Es ist eines der letzten großen unzerschnittenen Laubwaldgebiete in Europa mit internationaler Bedeutung, zentral gelegen im Verbreitungsgebiet der Rotbuche, der Leitart der potentiell natürlichen Waldgesellschaften in Hessen, auf bodensauren Standorten.

Die vorwiegend aus karbonischen Schiefern und Grauwacken des Erdaltertums aufgebauten Waldlandschaften mit teils kleinteilig abwechslungsreichem Relief zeichnen sich durch überdurchschnittlich hohe Altholzanteile und entsprechend charakteristischen Laubwald-Lebensgemeinschaften aus. Komplettiert wird dies durch eine Begleitpalette an urwaldähnlichen Waldtypen, Wiesen- und Sonderbiotopen sowie besonders wertvollen Mittelgebirgsquellen und teilweise periodisch trockenfallender Quellbäche mit Klarwasser-Lebensgemeinschaften.
Großräumige Wiesentäler und Wiesen-/Waldgemengelagen tragen mit ihrer ästhetischen Wirkung zur Erholung der Waldbesucher bei.
Wegen der geländemorphologisch teilweise rasch wechselnden Wasserhaushaltsverhältnisse der auf verschiedenen Roten Listen der Wiesengesellschaften mit teilweise hohem Gefährdungsgrad eingestuften Waldwiesen des Gebietes, ergeben sich verschiedene Ausprägungen dieser Offenlandbiotope mit einem insgesamt reichhaltigen Arteninventar.

Die CD mit reichaltigen Informationen über Naturpark, Edersee,Gemeinden der Region, Freizeitangeboten und vielem mehr ist über den Naturpark Kellerwald-Edersee zu beziehen.


Urff bei Bergfreiheit

   


Steinbruch bei Bergfreiheit


Kellerwaldturm auf dem Wüstegarten

   


Exhelmer Steine

weiterführende Links:

Naturpark-Kellerwald-Edersee

Geopark-Waldeck-Frankenberg

Geführte Wandeungen um Bergfreiheit

Landrat Eichenlaub über den Naturpark (pdf)